Was ist Liebe?


In unserer sich schnell entwickelnden, egozentrischen, Nimm-alles-was-du-kriegen-kannst Gesellschaft sucht jeder Mensch doch nur eins: Liebe!

Aber was ist Liebe eigentlich? Was hat es mit diesem seltsamen Wort auf sich, dass wir für unseren Partner, unsere Kinder, unseren Hund, unser Auto, unsere Arbeit, unser Lieblingsessen und alles andere, was uns gerade im Moment Freude macht benutzen?

Ich möchte Dir die 5 griechischen Wörter für Liebe geben, und dazu ihre Bedeutung erklären, das wird Dir helfen zunächst mal zu verstehen, was hinter dem Wort und den dazugehörigen Emotionen und Willensentscheidungen steht.

 1.      Phileo = Freundschafts- oder Bruderliebe

2.      Eros = romantische Liebe

3.      Epithumia = körperliche Liebe

4.      Storge = angenehme, behagliche Liebe (Alte-Schuhe-Liebe)

5.      Agape = Gottes bedingungslose Liebe

 

1. Phileo = Freundschafts- oder Bruderliebe

Wahre Freundschaft hat Zeit gebraucht sich gegenseitig kennen zu lernen und die beiden Partner haben sich einander verpflichtet. Es gibt Freunde, die sagen: „Wir werden für immer und ewig Freunde sein, egal, was passiert!“

Viele Ehen beginnen mit dieser Art von Liebe, indem sich die Ehepartner verpflichten Freunde zu sein.

Aber diese bedingte Verpflichtung bricht dann auseinander, wenn heftige Uneinigkeit auftritt, oder die Freundschaft von einer Seite her vernachlässigt wird.

Diese Liebe ist eine an Bedingungen geknüpfte Verbindung, d.h. ich bin Dein Freund, wenn Du mein Freund bist. Es handelt sich hierbei um eine vollkommen an Bedingungen geknüpfte Beziehung, die vom Willen und den Emotionen des Moments und den Umständen abhängig ist.

 2. Eros = romantische Liebe

Romantische Liebe  erkennt man daran, dass der Mann seiner Frau die Türe aufhält, sie zum Essen ausführt, dass sie ihm kleine Zettelchen mit Liebesbotschaften in die Vesperdose legt oder an den Badspiegel steckt, dass sie sich gegenseitig Blumen, Süßes oder Stofftiere schenken, Liebesbriefe und Karten schreiben. All die netten Dinge, die man tut, wenn man schwer verliebt ist.

Aber die meisten dieser Dinge sind sehr schnell vorbei...Warum?

Genau wie die Freundschaftsliebe ist auch die romantische Liebe an Bedingungen geknüpft. Sie braucht Zeit geplant und getan zu werden und beinhaltet die Willensentscheidung und die Gefühle einer Person. Wenn ich mich romantisch fühle, und mein Partner mich ebenfalls so behandelt, dann entscheide ich mich es weiter beizubehalten.

Aber was passiert, wenn meine ständigen romantischen Anläufe zurückgewiesen oder nicht erwidert werden? „Dann eben nicht!“ Ich stelle meine Gefühle ein und entscheide mich auf diesem Gebiet dieser Person gegenüber gefühllos zu werden.

Diese Tatsache finden wir in vielen Ehe wieder. Alles begann so romantisch und gefühlvoll. Dann aber fing ein Partner oder gar beide an sich gegenseitig für selbstverständlich zu nehmen und die einfachen, kleinen und romantischen Dinge wurden mehr und mehr vernachlässigt und vergessen.

Dies führt zum Bau einer Mauer aus Verletzungen und Enttäuschungen zwischen den Partnern, welche über Monate und Jahre hinweg immer höher und breiter wird und immer größere und tiefere Probleme verursacht.

 3. Epithumia = körperliche Liebe

„Epithumia“ hat zwei Bedeutungen und wird in der Bibel sowohl in positiver als auch als negativer Bedeutung genutzt.

Die positive Bedeutung:

Das gesunde körperliche Verlangen zwischen Ehefrau und Ehemann. Gott sagt, dass das Ehebett unbefleckt ist. Es ist der Plan Gottes, dass sich die Ehepartner körperlich aneinander erfreuen.

Die negative Bedeutung:

Es deutet in dieser Bedeutung auf mehrere Dinge hin, z.B.:

  • Das körperliche Verlangen jemandes außerhalb der Ehe (Unzucht, Ehebruch, Homosexualität, Perversion)
  • Das Verlangen nach der Welt oder den Dingen dieser Welt (Gier nach Annerkennung, Beförderung, Ehrentitel, Dingen, wie z.B. Autos, Häuser usw.) Dies ist nämlich eine Form des geistlichen Ehebruchs gegenüber Gott.

Auch hier handelt es sich wieder um eine Liebe, die an Bedingungen und an die Gnade des jeweiligen Partners geknüpft ist.

Es ist diese „Ich-werde-Dich-lieben-wenn-Du-mich-liebst-Einstellung“.

Dieses körperliche Verlangen nach einander ist während der ersten Verliebtheitszeit normalerweise „Begierde/Gier“. Mit Gottes Hilfe muss diese Gier „gereinigt werden, wenn sie sich zu einem göttlichen, biblischen Verlangen innerhalb der Ehe entwickeln soll. Ansonsten können Paare über Jahre hinweg verheiratet sein und nie über diese „gelegentliche Lust auf einander“ hinauskommen. Diese gelegentliche Lust ist eine körperliche Verbindung, die egoistisch und fordernd ist ohne nach den Gefühlen des Partners zu fragen.

4. Storge = angenehme, behagliche Liebe (Alte-Schuhe-Liebe)

Wenn man in einer Beziehung einmal bis dahin kommt ist es großartig. Es sind diese Gefühle von Ruhe und Wohlbehagen in der Gegenwart des Partners. Dorthin sollte man  sowohl in Ehen als auch in Freundschaften kommen. Die Freundschaft ist mit den Jahren zu einem gemeinsamen Ort des Friedens gewachsen. Deswegen heißt diese Art von Liebe auch „Alte-Schuhe-Liebe“. Du fühlst Dich mit deinem Partner genauso wohl, wie sich Deine Füße in Deinen alten ausgelatschten Lieblingsschuhen fühlen.

Ihr beide denkt gleich und habt einfach nur das Verlangen zusammen zu sein. Ihr könnt zusammen im Wohnzimmer sitzen und ohne ein Wort zu sagen die Liebe spüren, die ihr zueinander habt. Dies ist ein Ort von Sicherheit, Vertrauen und Verlässlichkeit. Ihr zählt aufeinander.

Wieder ist diese Art von Liebe bedingt. Warum? Es kann ein ganzes Leben dauern diese Art von Vertrauen und Sicherheit aufzubauen, und in einem kleinen Augenblick von Begierde oder Versuchung begeht ein Partner einen blöden Fehler und das Ganze fällt zusammen.

Das Vertrauen ist für immer zerbrochen, die Sicherheit für immer verloren.

Deshalb: Was 20 Jahre gebraucht hat um aufgebaut zu werden kann in einer Stunde zerstört sein!

5. Agape = Gottes bedingungslose Liebe

Gottes Liebe ist bedingungslos. Bedingungslos heißt:

  • Ich vergebe jemandem, obwohl er seine Tat nicht einsieht oder bereut noch mich um Vergebung gebeten hat.
  • Ich liebe jemanden, der in den Augen der Menschen nicht liebenswert ist.
  • Ich liebe meinen  Partner, obwohl er mich nicht (oder nicht mehr) liebt, oder sogar gemein, hasserfüllt oder gewalttätig sein kann.

Die Liebe Gottes reicht bis dahin, wo für Menschen die Liebe schon lange aufhört, oder es nach menschlichen Ermessen jemand nicht verdient hat geliebt zu werden.

Nur wiedergeborene Christen sind fähig diese Liebe zu erlernen und zu leben. Verlorene Menschen können sie weder haben noch verstehen

Agape, die Liebe Gottes kommt durch die Person des Heiligen Geistes in den Menschen. Nicht durch „gut sein“ oder Gutes tun oder andere gut behandeln.

Gottes bedingungslose Liebe ist eine Handlung aus der Willensentscheidung heraus und nicht auf Emotionen gegründet.

Ich entscheide mich zu lieben, obwohl ich ausgenutzt und verlästert wurde.

Ich entscheide mich denen zu vergeben, die mich böse behandelt haben, weil Gott mir vergeben hat, dass ich ihn böse behandelt habe.

Die Gefühle spielen keine Rollen, wenn ich mich entschließe jemanden mit Gottes Liebe zu lieben.

Gottes Liebe ist kein Gefühl, sie ist eine Tatsache, die auf seinem Wort gegründet ist.

Gottes Liebe zeigt sich auch nicht durch Gefühle sondern durch Taten.

Gott sagte, dass er uns liebt und handelte, indem er uns seinen Sohn schickte, der für uns starb.

Gott sagte, dass er uns nie verlassen wird und handelte, indem er uns seinen Geist schickte, der in uns lebt.

Wenn wir also sagen, dass wir jemanden mit der Liebe Gottes lieben, sollte das durch unsere Taten sichtbar werden.

Diese Art von Liebe zu empfangen und zu geben ist so schön und tut so unfassbar gut. Ich kann nicht beschreiben wie zufrieden und glücklich sie mich macht.

 Quelle: Pastor Charles Morris von RVCCM: www.rvccm.com

zurück

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!